Der harte Weg zu den Playoffs

 

Am 12.10.2016 war es wieder soweit – die Chiefs starteten in eine neue Saison und nach zwei zuletzt eher wenig erfolgreichen Saisonen in der EAHL 2 und dem letztjährigen Abstieg wollte man dieses Jahr wieder in der EAHL 3 brillieren.

Gegner am ersten Spieltag waren unsere Erzrivalen Totonka. Nach einem kurzen abtasten zu Beginn des Spieles übernahmen die Chiefs zusehends das Kommando und dominierten das Spiel ohne jedoch ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Und so kam es wie es kommen musste und Totonka konnte durch einen ihrer stets gefährlich vorgetragenen Konter das 1:0 erzielen. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Chiefs wurde postwendend mit dem 2:1 der Büffel beantwortet. Mit diesem Totonka-Treffer war es jedoch auch schon vorbei mit offensiven Highlights der Büffel. Die Chiefs besannen sich einer ihrer größten Stärken und zeigten enormen Kampfgeist und diese Moral wurde durch 4 weitere Treffer der Indianer belohnt und man konnte schlußendlich einen verdienten 5:2 Auftaktsieg einfahren. “Man of the Match” war unser Kapitän, Hans-Peter Ratschiller, mit 3 Scorerpunkten.

Am zweiten Spieltag konnte man den Schwung des ersten Saisonerfolges leider nicht mitnehmen und so musste man eine schmerzhafte 5:2 Niederlage gegen die Icetigers einstecken.

Im nächsten Spiel sollten die Liganeulinge Racoons für die unnötige Niederlage büßen. Aus einem deutlichen Sieg wurde jedoch leider nichts, man musste sich mit einem knappen 3:2 Sieg begnügen. Egal, wichtig waren die 2 Punkte.

Was gegen die Racoons nicht gelang schaffte man dafür gegen die Carinthian Seahawkes – einen 6:0 Kantersieg.

Mit diesem Ergebnis im Rücken, nahm man das Schlagerspiel gegen einen der Titelfavoriten die Wookies in Angriff. Unter freiem Himmel zur Primetime kam es also am Heumarkt zum Showdown. Eine stark umkämpfte Partie ging schließlich aus der Sicht der Chiefs leider mit 2:1 verloren.

Was nun in den restlichen vier verbleibenden Saisonspielen des Grunddurchganges folgte lässt so manchen Fan schon von mehr als nur dem erreichen der Playoffs träumen. Mit 30 erzielten Treffern und nur 7 erhaltenen Toren in diesen vier Spielen konnte man souverän vier Siege einfahren und somit den 2. Tabellenplatz fixieren. Durch das erreichen dieses zweiten Platzes nahm man einen Bonuspunkt in die Platzierungsrunde mit.

Als erstes Spiel stand gleich die große Revanche gegen die Wookies am Programm, und diese gelang den Rothäuten. Man konnte als 5:3 Sieger das Eis verlassen und stürzte somit den Grunddurchgangssieger vom ersten Tabellenplatz.

Top motiviert nahm man die folgenden zwei Spiele gegen die schwarzen Raben und die Hurricanes in Angriff. Man konnte an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen und 2 Siege, in zum Teil von einer Vielzahl von Strafen (insgesamt 141 Strafminuten) geprägten Spielen, einfahren.

Durch diese drei Siege standen die Chiefs schon vor dem letzten Spieltag gegen Totonka als Tabellenerster fest und das abschließende Spiel hatte nur noch statistischen Wert. Mit dem 2:0 Sieg konnte jedoch die beste jemals erreichte Platzierung in der Vereinsgeschichte nach dem Grunddurchgang eingestellt werden und man darf gespannt sein wohin die Reise in den Playoffs noch gehen wird. Möglich ist alles, fix is nix.

 

Kurzes Statistikupdate zu der bisherigen Saison:

62 erzielte Tore in 13 Spielen was einen Schnitt von 4,77 erzielten Treffern pro Spiel ergibt. Dem gegenüber stehen nur 22 erhaltene Tore, ergibt einen Gegentorschnitt von 1,7 pro Spiel. Dem zweitstärksten Powerplay der Liga (22,2%) steht sogar das beste Penaltykilling (93,3%) der gesamten Liga gegenüber. Ingesamt gelang es den Chiefs sogar vier Spiele ohne einen Gegentreffer zu beenden!

Gestützt auf die Specialteams, eine starke Defensive und Offensive greifen die Chiefs im Playoff an und hoffen dabei tatkräftig unterstützt zu werden.